Q History Geschichte bei Radio Q

25Jul/11

Serious (History) Games – Die Schrecken der Vergangenheit als Lernspiel?

Serious (History) Games - Die Schrecken der Vergangenheit als Lernspiel?"Widerwärtig" nannte es die BILD-Zeitung, "geschmacklos" der Mauer-Forscher Hans-Hermann Hertle. Die Rede ist von "1378 (km)" - einem Ego-Shooter, der die unzähligen Dramen an der Innerdeutschen Grenze zwischen DDR und BRD aufgreift.


 
Podcast: Play in new window | Download

Das Brisante dabei: Der Spieler kann nicht nur als 'Republikflüchtiger' versuchen, den Todesstreifen zu überwinden, sondern auch in der Rolle eines DDR-Grenzschützers Jagd auf die Flüchtlinge machen. Das Spiel wurde von dem Studenten Jens M. Stober entwickelt und sollte eigentlich zum Denken anstoßen, doch das Gegenteil war der Fall: Das Spiel sorgte bei Opferverbänden, Historikern und in der internationalen Presse für Empörung.

Q HISTORY: Bei mir am Telefon ist jetzt Linda Breitlauch, Medienwissenschaftlerin und Professorin für Gamedesign an der Mediadesign Hochschule in Düsseldorf.
Frau Breitlauch, die Diskussion um 1378 (km) ist sehr schnell hoch gekocht und ins Unsachliche abgeglitten. Woran lag das?

21Jul/11

“Wir Romanovs haben ein Andenken zu bewahren!” – Command & Conquer: Alarmstufe Rot und der Kalte Krieg

Alarmstufe Rot und der Kalte Krieg

Im Strategiespiel  "Command & Conquer: Alarmstufe Rot" wird aus dem Kalten Krieg ein heißer Krieg. Darin spiegeln sich unsere Geschichtsbilder von Ost und West wider.

Nach dem Zweiten Weltkrieg gelingt es Albert Einstein, mit einer Zeitmaschine die Vergangenheit zu verändern. Die Folgen: kein Hitler, keine Drittes Reich, kein Holocaust. Einen Zweiten Weltkrieg gibt es aber trotzdem: diesmal ist es nämlich die Sowjetunion, die ganz Europa erobern will.

General Gradenko (UDSSR): "Die Imperialisten sind uns ausgeliefert. Wir haben vierzehn Panzerdivisionen an dieser Grenze."

Agentin Nadia: "Und die Alliierten halten sie mit nur drei Divisionen auf? Es ist für unsere Propaganda überaus wichtig, dass wir Berlin vor dem Geburtstag des Genossen Stalin erobern."